Cherubini in Wien

Leitung Martin Skamletz
Solist Herbert Walser-Breuß
___________

3. Abo-Konzert

Freitag, 16. Juni 2017
20 Uhr
Kulturbühne AMBACH Götzis

Als Luigi Cherubini im Sommer 1805 nach Wien kommt, um für die k.k. Hoftheater seine Oper Faniska zu komponieren, ist er als führender Pariser Opernkomponist eine europäische Berühmtheit. Seine Werke sind in Wien schon seit Jahren erfolgreich auf der Bühne, und hier schreibt er auch neue Zwischenakte für seine Lodoiska, die in unserem Konzert zum ersten Mal wieder erklingen werden. Mit einem langen Cherubini-Zitat endet auch das Trompetenkonzert des damals noch ganz jungen Johann Nepomuk Hummel. Herbert Walser-Breuß wird dieses Werk für uns auf einer Klappentrompete spielen, wie sie auch Anton Weidinger, der Solist der Uraufführung, verwendete.

Programm

Luigi Cherubini 1760-1842
Ouvertüren und Orchesterstücke aus den Wiener Fassungen der Opern Lodoiska, Les deux journées und Faniska.
Johann Nepomuk Hummel 1778-1837
Trompetenkonzert E-Dur

« zurück zur Übersicht
» zum nächsten Konzert

Concerto Stella Matutina