Clau Scherrer Gastdirigent
_______

Clau Scherrer wurde 1976 in Trun geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhält er mit sechs Jahren bei Armin Caduff an der „Scola da musica Surselva“. Als jüngster Bruder der Soras Scherrer tritt er bereits in jungen Jahren in der ganzen Schweiz als Begleiter auf. Mit zwölf Jahren übernimmt er die Organistenstelle in Schlans. Von 1992-1997 besucht er das Musikgymnasium Feldkirch/Vorarlberg und studiert in dieser Zeit Klavier bei Prof. Ferenc Bognar am Landeskonservatorium für Vorarlberg. Die Ausbildung bei Prof. Ferenc Bognar wird für Clau Scherrer und für seine musikalische Tätigkeit wichtig und wegweisend.

Der junge Pianist kann diverse Preise und Auszeichnungen entgegennehmen, u.a. den Förderpreis des Kantons Graubünden (1989/Fargliuns Scherrer) den 1. Lions-Preis für junge Musiker an der Musikschule Surselva (1990), den Preis der CRR (1992), diverse Auszeichnungen als Klavierpartner beim österreichischen Bundeswettbewerb „Prima la Musica“, den ersten Preis beim Bösendorfer-Wettbewerb sowie den zweiten Preis beim österreichischen Bundeswettbewerb „Prima la Musica“ in der Solowertung (1996). Im Jahre 2002 erhält er von der Gemeinde Trun einen Kulturpreis. 2004 erhält Clau Scherrer den begehrten Eljette von Karajan-Preis als Anerkennung für seine geleistete Arbeit in und ausserhalb Graubünden, aber auch als Förderung seiner musikalischen Pläne für die Zukunft.

Im Jahre 2009 wird Ihm der Preis der SRG.R verliehen.

Von 1998 bis 2005 korrepetiert Clau Scherrer regelmässig am Landestheater für Vorarlberg in Bregenz. Meisterkurse bei Ferenc Rados. Im Jahre 1999 schliesst er das Konzertdiplom mit Auszeichnung ab. Das im Herbst 1999 begonnene Studium (Lehr- und Konzertdiplom) bei Jürg Wyttenbach an der Musik-Akademie Basel schliesst Clau Scherrer im Frühjahr 2002 mit Auszeichnung ab. Im Frühjahr 2004 beendet er sein Chorleitungsstudium mit Auszeichnung, dies ebenfalls an der Musik- Akademie Basel. Er  unterrichtet ebenfalls an der Musikschule Domat/Ems Felsberg und an der Musikschule Chur.

 Der junge Musiker kann eine rege Konzert- und Kammermusiktätigkeit vorweisen. Hinzu kommen diverse Rundfunk- und CD-Aufnahmen (u.a. Gershwins „Rhapsody in blue“, Camille Saint-Saëns „Karneval der Tiere“, 2. Klavierkonzert von Gion Antoni Derungs/Uraufführung). Als Dirigent und Pianist arbeitete er u.a. mit folgenden Orchestern: Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, Landessymphonieorchester Bregenz, Barockorchester Capriccio Basel, Kammerphilharmonie Graubünden, Collegium Musicum St.Gallen, Staatsphilharmonie Oradea (Rumänien), Staatsphilharmonie Klausenburg, Concerto Stella Matutina und anderen.

Seit 2005 ist Clau Scherrer der musikalische Leiter bei Origen, dem grössten Festival Graubündens. Dort dirigiert er jedes Jahr eine Opernuraufführung und verschiedene Konzerte mit dem Origen-Ensemble oder dem Origen-Chor.

Den Chor cantus firmus surselva hat Clau Scherrer im Jahre 1999 mit Sängerinnen und Sängern aus der ganzen Surselva gegründet. Seither haben verschiedene Aufführungen das Interesse des Publikums im In- und Ausland erweckt. So hat der Chor in dieser kurzen Zeit bereits mehrere CD- und Radioaufnahmen vorzuweisen und war Gast bei Festivals wie dem Bodensee-Festival oder dem Alpenchorfestival. Im Jahre 2004 erhielt der Chor  den Förderpreis der CRR (Cuminanza Radio e Televisiun Rumantscha). Ab November 2004 ist Clau Scherrer zudem Dirigent des bekannten „Chor Viril Lumnezia“. Ab Herbst 2010 übernimmt er den Kapellmeisterposten im Kloster Disentis. In den Jahren 2008 bis 2010 dirigiert er den Schweizer Jugendchor.

 

Concerto Stella Matutina